5 einfache Möglichkeiten, Angst und Panikattacken zu beenden

5 einfache Möglichkeiten, Angst und Panikattacken zu beenden

Bildquelle: unsplash

Wenn sie nicht angemessen kontrolliert werden, können Angst- und Panikattacken erschreckend sein und Ihr Leben dramatisch verändern. Angstattacken sind oft so beängstigend, wenn sie zum ersten Mal auftreten, dass sich jedes Detail dieser ersten Attacke dauerhaft in ihr Gedächtnis einprägt. Wenn Sie jemand sind, der unter Angstattacken leidet, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie etwas tun können, um sie aufzuhalten. Wenn Sie verschiedene Techniken zur Verhinderung einer Panikattacke lernen können, können Sie anfangen, sie zu kontrollieren, anstatt dass sie effektiv die Kontrolle über Sie haben.

Panikattacken führen dazu, dass das Opfer des Angriffs eine plötzliche und intensive Angst verspürt, selbst wenn keine sichtbare Gefahr oder kein erkennbarer Auslöser vorhanden ist. Diese unbegründete Angst löst dann aus, dass das Notfallsystem Ihres Körpers aktiviert wird und die körperlichen Kampf-oder-Flucht-Reaktionen übernehmen. Dies führt dazu, dass Ihr Körper reagiert, als ob er angegriffen würde, und er beginnt, um Ihr Leben zu kämpfen.

Angst- und Panikattacken können jeden jederzeit ohne Vorwarnung treffen. Dies führt dazu, dass die Menschen anfangen zu fürchten, wann und wo sie erneut eine Panikattacke erleben könnten. Sie haben nicht mehr das Gefühl, die Kontrolle über ihren Körper zu haben, und sie fangen an, ihre täglichen Aktivitäten dadurch dramatisch einzuschränken. Wenn dieser Teufelskreis weitergehen darf, wird Ihre Welt immer kleiner und kleiner, bis Sie es vorziehen, Ihr Haus nicht mehr zu verlassen.

Die Symptome einer Panikattacke erreichen in der Regel innerhalb weniger Minuten ihren Höhepunkt. Während Panikattacken normalerweise kurz sind, können sie bei manchen Menschen mehrere Stunden dauern. Sobald die Panikattacke abgeklungen ist, können Sie sich erschöpft fühlen, als ob Sie gerade einen Marathon gelaufen oder einen Berg bestiegen hätten. Das Beste, was Sie tun können, ist zu lernen, wie Sie die Panikattacken stoppen können, bevor sie überhaupt beginnen. Hier sind fünf bewährte effektive Techniken, die den Kreislauf von Angstattacken unterbrechen und stoppen können, bevor sie beginnen.

 

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung

Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, wenn Sie unter einer Panikattacke oder allgemeinem Stress leiden, ist, wie Sie richtig atmen. Wenn wir in Panik geraten, beginnt unser Körper natürlich falsch zu atmen. Leider wird Ihre Angst umso schlimmer, je ineffizienter Ihre Atmung ist, und ein Teufelskreis der Panik beginnt, wodurch Sie sich völlig außer Kontrolle fühlen.

Wenn sich beim Einatmen nur Ihre Schultern und Ihr Brustkorb heben, atmen Sie in der Regel auf eine Weise, die Ihren Stress erheblich verschlimmert. Deshalb ist es so wichtig, darauf zu achten, dass sich Ihr Bauch beim Einatmen mit jedem Einatmen ausdehnt. Wenn Sie sich ängstlich fühlen, kann sich das unnatürlich anfühlen und sogar so, als würden Sie die Dinge verschlimmern. Es ist wichtig, dass Sie es weiterhin tun, egal wie unangenehm Sie sich fühlen. Wenn Sie richtig durch Ihr Zwerchfell atmen, wird Ihr Nervensystem innerhalb von Minuten beginnen, den sympathischen Modus zu verlassen.

Die andere wichtige Sache, an die Sie sich erinnern müssen, ist, dass Sie mehr Zeit mit dem Ausatmen als mit dem Einatmen verbringen sollten.

Achte darauf, dass du durch die Nase einatmest und durch den Mund ausatmest. Auch hier könnten Sie sich unwohl fühlen und es schwierig finden, die richtige Atmung zu kontrollieren, wenn Sie sich mitten in einer Angstattacke befinden, aber es ist wichtig, dass Sie hartnäckig bleiben. Einige Ärzte empfehlen sogar, beim Ausatmen das „Pssst“-Geräusch zu machen, weil es deine Atmung auf natürliche Weise verlangsamt.

 

Kontrollieren Sie Ihre Gedanken

Haben Sie schon einmal telefoniert und wurden am Ende in die Warteschleife gelegt? Da ist die nervige Fahrstuhlmusik, das Warten und niemand zum Reden. Die Erfahrung kann eine ziemlich beruhigende Wirkung auf Ihre Energie haben. Wenn Sie eine Panikattacke erleben, ist das die Art von Atmosphäre, die Sie versuchen sollten, in Ihrem Kopf zu kultivieren. Sie müssen versuchen, Ihre ängstlichen Gedanken und Ihre Panik auf Eis zu legen.

Verschiedene Meditationstechniken und Methoden zur Angstreduktion haben die gleiche Wirkung auf Ihre ängstlichen Gedanken. Wenn Ihre besondere Angst das Ergebnis Ihrer ständigen Sorge oder Ihres Grübelns ist, ist das Wichtigste, was Sie tun können, um eine Panikattacke zu stoppen, einfach aufzuhören. Hör ‚auf zu denken. Hör auf, innerlich mit dir selbst zu reden.

Wenn Sie versuchen, Ihre Gedanken zu kontrollieren, können Sie viele andere aufdringliche Gedanken erleben, die Ihnen das Gefühl geben, dass Sie derzeit zu panisch sind, um Ihre Gedanken zu kontrollieren. Konsequent zu sein ist jedoch der Schlüssel.

Meditationsexperten werden Ihnen sagen, dass Sie Ihren Geist jedes Mal, wenn er zu wandern beginnt, in die Leere zurückbringen müssen. Diese Technik funktioniert auch, wenn Sie eine Panikattacke erleben. Wenn Sie Ihre Gedanken in die Gegenwart zurückbringen und aus der Vergangenheit oder der Zukunft ziehen können, können Sie die Panikattacke effektiv stoppen.

Wenn Sie also Symptome einer Angstattacke verspüren, denken Sie an das letzte Mal zurück, als Sie in der Warteschleife waren. Stellen Sie sich vor, dass Sie der Telefonist sind und Ihr Verstand der Kunde ist, der sich weigert, in die Warteschleife gestellt zu werden, und was so viele Unternehmen uns antun, und lassen Sie Ihre Panik in der Warteschleife.

 

Entspannen Sie Ihren Körper

Die Anspannung in unseren Muskeln und unserem Körper ist direkt mit Stress und Angst verbunden. Wenn eine Panikattacke einsetzt, müssen Sie, egal wo Sie sich befinden, die bequemste und entspannendste Position finden, die Sie finden können. Für Sie kann dies das Sitzen auf einem Stuhl, das Liegen oder das Stehen sein. Mach das, was sich für dich am angenehmsten anfühlt. Es ist wichtig, dass Sie anstrengende Aktivitäten vermeiden, die Ihre Herzfrequenz erhöhen können, da dies Ihre Panikattacke verschlimmern kann.

Wenn Sie sich entspannen, wo immer Sie sich am wohlsten fühlen, beginnen Sie mit der progressiven Muskelentspannungstechnik (PMR). PMR ist eine Tiefenentspannungstechnik, die nachweislich Stress- und Angstsymptome angemessen kontrolliert, Schlaflosigkeit lindert und Symptome chronischer Schmerzen reduziert. Beginnen Sie damit, Ihre Schultern zu bewegen, um sie zu lockern und etwas von der Spannung zu lösen. Als nächstes kontrahieren Sie beim Einatmen eine Muskelgruppe fünf bis zehn Sekunden lang und lösen dann beim Ausatmen plötzlich die Spannung in diesem Muskel. Gönnen Sie sich 10 bis 20 Sekunden zum Entspannen, bevor Sie zur nächsten Muskelgruppe übergehen.

Wenn Sie die Spannung in jeder Muskelgruppe lösen, versuchen Sie, sich auf die Veränderungen zu konzentrieren, die Sie spüren, wenn der Muskel entspannt ist. Der Einsatz von Bildern zusammen mit dem Abbau von Spannungen kann hilfreich sein. Du kannst dir zum Beispiel versuchen, dir vorzustellen, wie die belastenden Gefühle aus deinem Körper fließen, wenn sich jede Muskelgruppe entspannt. Arbeite dich allmählich an deinem Körper nach oben und kontrahiere und entspanne jede deiner Muskelgruppen. Wenn Sie sich durch jede Ihrer Muskelgruppen bewegt haben, verbringen Sie ein wenig Zeit damit, die Muskeln zu dehnen, um zu Ihrem lockeren und entspannten Gefühl beizutragen.

 

In Bewegung bleiben

Es gibt zahlreiche Vorteile, die Sie durch regelmäßiges Training erzielen können. Neben der Verbesserung Ihres Energieniveaus, der Verbesserung Ihrer Stimmung und der Förderung eines guten Schlafs kann regelmäßige Bewegung auch ein proaktiver Weg für diejenigen sein, die an Panikattacken und Angststörungen leiden, um aufgestaute Spannungen abzubauen und Gefühle von Sorge und Angst zu reduzieren.

Es hat sich gezeigt, dass regelmäßige Bewegung dabei hilft, einige der häufigsten Probleme zu lindern, die durch Angst und Nervosität verursacht werden. Zunächst einmal kann Bewegung helfen, die Anspannung und Anspannung zu reduzieren, die im ganzen Körper von Menschen herrscht, die unter Angstzuständen leiden. Zweitens hilft regelmäßige Bewegung dabei, Endorphine zu produzieren, die das natürliche stimmungsaufhellende Hormon des Körpers sind, das der Körper verwendet, um Schmerzen und Stress abzuwehren, und kann dazu beitragen, Ihre Empfindlichkeit gegenüber der Reaktion Ihres Körpers auf Angst zu verringern, zusammen mit der Verringerung der Intensität und Häufigkeit von Panik Anschläge. Schließlich kann die Teilnahme an einer regelmäßigen Trainingsroutine dazu beitragen, den Stresshormonspiegel in Ihrem Körper zu reduzieren und Ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Die Teilnahme an regelmäßiger Bewegung ist eine Möglichkeit, proaktiv mit der Selbstfürsorge zu beginnen und Angst- und Panikattacken schnell zu überwinden. Neben den vielen anderen Vorteilen einer täglichen Übungsroutine werden Sie beginnen, eine Veränderung Ihres allgemeinen Selbstvertrauens zu bemerken, was dazu beitragen kann, Angstzustände abzubauen und Ihre allgemeine körperliche Gesundheit zu verbessern.

 

Ändern Sie Ihre Ernährung

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Ihre Ernährung bei Ihnen Angstzustände hervorruft, aber wenn Sie bereits an einer Angststörung leiden, könnte Ihre Ernährung diese verschlimmern, und Sie könnten von einer Änderung Ihrer Ernährung profitieren. Immer mehr Forschungen weisen auf einen Zusammenhang zwischen dem, was Sie essen, und Ihrer Stimmung hin. Es hat sich gezeigt, dass bestimmte Lebensmittel dazu beitragen, Ihren Körper zu ernähren und Stressgefühle zu lindern, während andere Lebensmittel Veränderungen verursachen können, die zu einer Zunahme Ihrer Angst führen können.

Wenn es um die Nahrung geht, die Sie essen, kann dies Ihre Angstzustände erheblich beeinflussen. Wenn Sie regelmäßig mit Angst- und Panikattacken zu tun haben, müssen Sie möglicherweise darauf achten, was Sie essen, und einige Ernährungsanpassungen vornehmen. Sie können damit beginnen, Lebensmittel zu vermeiden, die zu Ihren Angstsymptomen beitragen könnten. Sie sollten versuchen, Ihren Verzehr der folgenden Lebensmittel einzuschränken.

Frittierte Lebensmittel sind extrem schwer verdaulich, haben sehr wenig Nährstoffgehalt und tragen zu Herzproblemen bei. Der Stress, den sie auf Ihren Körper ausüben, während er versucht, sie zu verdauen, kann Ihre Stressgefühle verstärken.

Alkohol dehydriert Sie und wirft Ihr Ernährungs- und Hormongleichgewicht aus dem Gleichgewicht. Es kann auch körperliche Symptome aufgrund der Toxine verursachen, die Angstattacken auslösen können.

Kaffee und andere Arten von Koffein sind dafür bekannt, dass sie Ihre Herzfrequenz erhöhen und Empfindungen hervorrufen, die Panikattacken hervorrufen oder imitieren können.

Milchprodukte sind zwar nicht unbedingt schlecht für Sie, aber wenn sie im Übermaß konsumiert werden, können sie Ihren Adrenalinspiegel erhöhen und zu Angstzuständen beitragen.

Raffinierter Zucker ist der zugesetzte Zucker, der in Säften, Keksen und vielen anderen Produkten enthalten ist. Diese Arten von Zucker stimulieren den Körper und können Nervosität erzeugen, die Ihre Angstsymptome verschlimmern kann.

Lebensmittel wie Gurken, Joghurt, saure Sahne, Eier, Wein und Leber erzeugen alle Säure. Es gibt Hinweise darauf, dass Lebensmittel, die Säure verursachen, einen Abfall Ihres Magnesiumspiegels verursachen können. Es wurde gezeigt, dass Magnesiumspiegel in direktem Zusammenhang mit Angstsymptomen stehen.

Das Vermeiden dieser Lebensmittel wird Ihre Angst nicht heilen, aber sie können Ihnen eine gewisse Linderung Ihrer Symptome verschaffen. Wenn Ihre Ernährung hauptsächlich aus dieser Art von Lebensmitteln besteht, werden Sie durch die Reduzierung wahrscheinlich einige signifikante Ergebnisse in Ihrer Angst bemerken.

 

Fazit

Angst ist etwas, das jeder von Zeit zu Zeit erlebt. Wir alle erleben negative Emotionen wie Angst, Stress, Wut und Zweifel, die normale Emotionen sind. Wenn diese Emotionen jedoch außer Kontrolle geraten und beginnen, unser Leben zu übernehmen, könnte dies auf einen schwerwiegenderen Zustand hinweisen. Millionen von Menschen leiden unter Angststörungen, wenn also Ihre ängstlichen und negativen Gedanken Ihr Leben übernommen haben, sind Sie nicht allein.

Wenn Sie es leid sind, immer in Angst zu leben, und die ängstlichen Gedanken satt haben, die scheinbar nie aufhören, dann ist es an der Zeit, die Kontrolle zu übernehmen und zu lernen, wie Sie Ihre Angst und die damit einhergehenden Panikattacken beenden können. Diese einfach anzuwendenden Techniken können Ihnen zeigen, wie Sie die Kontrolle über Ihren Geist übernehmen und Ihren Angst- und Panikattacken endlich ein Ende setzen können. Bevor Sie es wissen, haben Sie die Kontrolle über Ihre Gedanken und Ihr Leben zurückerobert.

 

Damit Sie noch schneller Ihre Angst und Panikattacken kontrollieren können, schenke ich Ihnen unsere sehr gefragte und geliebte Audio-Datei „Der Angstimmunisierer“

Unsere Audio-Datei „Angst – Angstimmunisierer“ können Sie gleich hier kostenfrei abholen!

Besuchen Sie unseren Shop, legen Sie das Produkt in den Warenkorb, geben Sie im Warenkorb folgenden Gutscheincode (angstfrei20) ein und fangen damit an Ihre Angst- und Panikattacken zu bekämpfen.

Hier Ihren Gutscheincode: angstfrei20 einlösen!

 

Info: Lesen Sie hier meinen Beitrag zum Thema

„Die Angst im 21. Jahrhundert überwinden“

 

Viel Erfolg mit der Beherrschung Ihrer Angst- und Panikattacken wünscht Ihnen 

Ewald Marschall

Mit einem Klick hier drauf kommen Sie zum Anfang zurück!

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.